Interview: Henk Grewe


Zur Person: Henk Grewe (36). Der Trainer aller dein-rennpferd.de Pferde ist ein Shootingstar in der deutschen Trainergilde. Früher selbst erfolgreicher Jockey, konzentrierte er sich bereits in jungen Jahren auf sein Ziel ein erfolgreicher Rennpferdtrainer zu werden. Nach kleinen Anfängen mit 13 Pferden in seinem neuen Stall in Köln-Weidenpesch hat er mit Hilfe seines Partners Christoph Holschbach etwas Unmögliches in der Deutschen Galoppsportlandschaft geschafft. Nach nur 12 Monaten Selbstständigkeit betreut er mittlerweile fast 70 Vierbeiner und ist für die kommende Grasbahnsaison im Jahr 2017 "ausverkauft". Ein Vertrauensbeweis seiner vielen Besitzer. In der Saison 2016 war er Deutschland´s erfolgreichster Trainer für 2-jährige Rennpferde. Und in dieser Saison 2018 nach In- und Auslandssiegen sogar erfolgsreichster Trainer in Deutschland.

 

Henk Grewe stellte sich den Fragen von dein-rennpferd.de vor dem Teilhabestart von Alinaro für die Saison 2019…

dr.de: Eine grandiose Saison liegt hinter dir, deinem Team und deinen Besitzern, Henk. Auch Alinaro machte uns alle glücklich. Alinaro, als Sohn des Champion Vererbers Soldier Hollow sollte viel Potenzial besitzen, sich wie sein Vater, mit zunehmender Erfahrung und zunehmendem Alter weiter zu verbessern?

Henk Grewe: Hallo liebe dein-rennpferd Teilhaber. Ja, Alinaro hat noch Potenzial sich weiter zu verbessern. Im Training ist er zwar meistens ein wenig faul und zeigt nicht wirklich was in ihm steckt, aber das ist ein Merkmal vieler guter Rennpferde. Ich erhoffe mir durch die vorgenommene Kastration, dass sich Alinaro noch besser auf seine Rennen fokussieren kann und wir mit ihm in der Blacktypeklasse Fuss fassen. Was sich in der vergangenen Saison bei seinem grandiosen Sieg in Hamburg am Derbytag bereits zeigte: Alinaro braucht längere Distanzen und ist nicht wie von uns anfangs angenommen ein Sprinter, sondern eher ein Meiler. Vielleicht kommt er auch über 1800-2000 Meter. Es liegt eine spannende kommende Saison vor uns.

dr.de: Was hältst du von Besitzergemeinschaften im Allgemeinen und von dein-rennpferd.de im Besonderen?

Henk Grewe: Gerade in Zeiten, wo es dem Galoppsport nicht mehr so gut wie früher geht, sind Besitzergemeinschaften eine tolle Sache. Diese erlauben vor allen Dingen auch jungen Leuten oder Rennpferdinteressierten, die für kleines Geld einfach mitten im aufregenden Geschehen mit dabei sein wollen, sich an einem Rennpferd zu beteiligen und den Sport kennenzulernen. Dein-rennpferd.de bringt neue Menschen an den Galoppsport heran, lässt jeden zum Rennpferdbesitzer werden und macht den Sport erlebbar! Das ist eine super Sache!